Beaumont, Hunter - Erlösung der Väter - CD


1 - 1 von 4 Ergebnissen

Beaumont, Hunter - Erlösung der Väter - CD

Artikel-Nr.: 1015
9,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand



Erlösung der Väter - CD

 

Klinischer Psychologe, erhielt seine Gestalttherapie Ausbildung am Gestalt Institute of Los Angeles, wo er später auch als Lehrtrainer wirkte, bevor er 1980 nach München zog. Rege Lehrtätigkeit und zahlreiche Veröffentlichungen zu Theorie und Praxis der Gestalttherapie. So gut wie er kann, läßt Hunter Beaumont sich von dem Fluß der Dinge führen. Er beschäftigt sich intensiv mit der Anwendung von psychologischem und psychotherapeutischem Wissen in der Alltagspraxis des Auf-die-Seele-Schauens. Zwischenstationen seines Weges: Archetypsche Psychologie, Psychoanalyse (besonders die Objektbeziehungstheorie), Verhaltenstherapie, Ericksonische Hypnotherapie und NLP, Körpertherapie (besonders Feldenkrais und integrierende Bewegungen), verschiedene spirituelle Traditionen, und die systemisch-phänomenologische Arbeit Bert Hellingers. Zusammen mit Bert Hellinger hat er bis jetzt drei englische Bücher über diese Arbeit geschrieben. Er lebt mit seiner Frau, die er gerne als seine wichtigste Lehrerin bezeichnet, seit 33 Jahren zusammen.


Inhalt:


Man sieht häufig in der Therapie, dass durch Schicksal oder durch andere Probleme, die Beziehung zwischen Mutter und Vater nicht in Ordnung war, die Eltern standen nicht ganz zueinander. Der Sohn füllt diese Lücke und übernimmt die Aufgabe, sich so zu verhalten, dass es der Mutter gut geht. Aber was der Mutter fehlt, ist nicht ein Kind, sondern ein Mann. Das Kind kann ihr nicht geben, was ihr fehlt. Ein typisches Muster: Diese Söhne, das sind die Muttersöhne, halten sich für etwas Besonderes, können aber nichts zustande bringen. Sie sind daran gewöhnt, die Bewunderung von der Mutter zu bekommen, aber mit dem inneren Gefühl: "Ich schaffe es nicht, es ist mir zu groß". Wenn Männer an dieser Beziehung zur Mutter arbeiten, gelingt das nur, wenn sie die innere Beziehung zum Vater aufnehmen. Ein Kind, das in dieser Beziehung lebt, kann die Mutter nicht im Stich lassen. Ein Kind, das in dieser Verstrickung lebt, fühlt sich für die Mutter verantwortlich und wenn die Mutter stirbt, stirbt auch das Kind. Es ist ganz fundamental, dass ein Kind sich um das Wohlsein der Mutter kümmert, so gut wie es kann. Die Männer, die an dieser Mutterbeziehung gearbeitet haben, merken, dass es ungeheuer schwierig ist, der Mutter klare Grenzen zu setzen, wenn der Vater nicht geachtet wird. Wenn der Vater verachtet wird, auch von der Mutter, hat der Sohn keine Kraft, zu sich selbst zu stehen. In der therapeutischen Arbeit mit so einem Mann geht es dann darum, den Vater zu "rehabilitieren" - "Erlösung der Väter".

Vortrag in deutscher Sprache auf Audio-CD, Laufzeit ca. 60 Minuten


Titel vorübergehend preisreduziert!

Auch diese Kategorien durchsuchen: Beaumont, Hunter, Familientherapie
1 - 1 von 4 Ergebnissen